Printerumfrage 10: Zuverlässigkeit von Druckern untersucht

Generell sind die Studienteilnehmer zufrieden mit der Zuverlässigkeit der Druckgeräte. 77 % beantworteten die Frage „Gibt es Probleme oder Fehler, die Sie beim Drucken im Büro grundsätzlich stören?“ mit Nein.

Wenn Druckgeräte nicht funktionieren und ihren Druckjob nicht ausführen können, liegt das zum Großteil nicht am Gerät selbst, sondern am Papier. Papier ist der Produktivitätskiller Nr. 1 bei Druckgeräten. Weil es fehlt oder sich verklemmt, können Druckjobs nicht ausgeführt werden. Insgesamt hat das Papierhandling bei gemeinsam genutzten Geräten einen größeren Einfluss auf die Fehlerrate. Bei Druckgeräten mit alleiniger Nutzung geben 64 % der Befragten an, dass der häufigste Fehler die leere Papierkassette ist. Bei der gemeinsamen Nutzung mit Kollegen (Arbeitsgruppendrucker) sind es sogar noch 10 % mehr.

Als zweithäufigster Grund für Druckerstillstand nennen die Befragten fehlendes Verbrauchsmaterial (Tinte oder Toner). Dritthäufigste Fehlerquelle ist die Kommunikation zwischen Druckgerät und Client. Die Befragten beklagen bei der Fehlerbeschreibung häufig Netzwerkprobleme, sprich: Das Gerät ist nicht über das Firmennetzwerk erreichbar oder ansprechbar. Hardware-Defekte beklagt nur 1 % der Befragten, die das Gerät alleine benutzen – auch bei gemeinschaftlicher Nutzung liegt die Hardware-Fehlerrate mit 4 % sehr niedrig.